Selbständig mit einem Imbiss machen [Teil 4]

Selbständig mit einem Imbiss: Der Gewerbeschein für die Selbständigkeit im Imbiss -bereich.

Wenn ihr ein Gewerbe anmelden wollt, sind ein paar Formalitäten leider von Nöten und die sind je nach Einsatzzweck sehr unterschiedlich. Ihr habt also nun entschieden mit was ihr euch selbständig machen wollt, dann sollte einer der ersten Schritte, der zum Bürgeramt oder Rathaus sein, denn das tollste Konzept kann hier sehr schnell vom Tisch gefegt werden, wenn bestimmte Voraussetzungen nicht erfüllt werden. Also ab zum Bürgeramt oder Rathaus und euch beraten lassen. Dazu sind die netten Damen und Herren da und beantworten euch alle Fragen zur Catering / Imbiss Gewerbeanmeldung.

Wer z.B. auf die tolle Idee kommt ein Eisfahrrad zu betreiben, oder einen Stand mitten auf der Strasse zu eröffnen, wird ein langes Gesicht ziehen, wenn zum ersten mal das Ordnungsamt auftaucht. Viele Städte erlaube das einfach nicht und es ist nur sehr schwer eine Genehmigung zu bekommen. Gleiches gilt für einen festen Imbiss. Auch hier gibt es eine gefühlte Tonne an Vorschriften. Wer z.B. Sitzplätze seinen Gästen anbietet muss auch zwangsläufig Toiletten haben und ab einer bestimmten Personenanzahl, müssen die sogar nach Mann und Frau getrennt sein. Das Thema ist aber so weitreichend, das ich das hier nicht alles umschreiben kann.

Selbständig mit einem Imbiss: Ausnahme Bauchladen

Wer einen mobilen Stand betreiben will kann aber auch die Bauchladen Variante wählen. Ein Bauchladen darf mit einer Reisegewerbekarte betrieben werden und auch die gibt es im Bürgeramt. Diese kostet ~ 500 EUR. Damit ist auch ein Gesundheitszeugnis verbunden, das ebenfalls erworben werden muss. Das wider-rum gibt es beim Gesundheitsamt.

Selbständig mit einem Imbiss: Ausnahme Privatgelände:

Auch mitten in jeder Innenstadt gibt es Bereiche, die gehören nicht der Stadt. Das bedeutet, das man mit einer Reisegewerbekarte auf Privatgelände einen Stand betreiben kann. Das Thema greife ich aber später nochmal auf in einem weiteren Artikel.

Weiter kann ich an dieser Stelle nichts dazu sagen, weil die ganzen Bundesländer und Behörden sehr unterschiedlich ticken. Was in Hamburg erlaubt wird, kann unter Umständen, in München un-realisierbar sein. Das einfachste ist, vorstellig zu werden und sich beraten zu lassen.

 

Dein Kommentar